Google Analytics wird 2023 einge­stellt?

Wir haben eine E-Mail von Google erhalten: „Universal Analytics wird 2023 eingestellt“. Gleichzeitig wird darauf verwiesen, dass wir auf Google Analytics 4 wechseln sollen. Ist das aufwändig?

Welche Änderungen stehen bei Google Analytics an?

Tatsächlich macht Google aktuell seine Nutzer von „Universal Analytics“ darauf aufmerksam, dass der Dienst ab dem 1.Juli 2023 keine neuen Daten mehr verarbeitet. Und ja – es verursacht Aufwand, denn Google Analytics 4 muss erst wieder neu eingerichtet werden. Die bisher erfassten Daten können auch nicht einfach mitgenommen werden. Keine Ahnung, was sich Google dabei gedacht hat.

Was sollten Sie jetzt tun?

So oder so – wenn Sie Universal Analytics einsetzen steht im nächsten halben Jahr Aufwand für Sie an. Nutzen Sie die Situation und hinterfragen Sie, ob Sie auch in Zukunft den Webanalyse Dienst von Google einsetzen wollen. Es gibt immer wieder Datenschutzbedenken beim Einsatz von Google Tools – zuletzt bei der Nutzung der Google Fonts.

Aber auch qualitativ ist der Einsatz eines Drittdienstes für die eigene Webanalyse nur eingeschränkt möglich. Google spricht von maschinellem Lernen. Das heißt vereinfacht: Fehlende Daten werden interpoliert – Lücken in der Erfassung werden durch berechnete Daten aufgefüllt. Es gibt mittlerweile viele gute Webanalyse Tools von anderen Anbietern.

Welche Lösung ist die beste Alternative zu Google Analytics?

Wie immer – es gibt keine allgemein­gültig „beste Lösung“. Es ist u.a. abhängig davon, wie Sie Ihre IT heute betreiben, welche Anforderungen Ihre Marketingabteilung stellt und wie Ihr Datenschutzbeauftragter die verschiedenen Lösungen einschätzt. Da Datenschutz immer ein Thema bei der Webanalyse ist, empfehlen wir Daten selbst zu erfassen und auszuwerten. Es gibt kommerzielle und OpenSource Lösungen, die Sie wie Ihre Webseite selbst hosten können.

Welche Software setzt twentyZEN ein?

Wir bei twentyZEN sind auf Matomo umgestiegen. Da wir auch unsere Webseite selbst hosten und warten, war die Installation und Einrichtung kein großer Aufwand für uns. Einige unserer Kunden nutzen auch eine von Ihrem Hoster bereitgestellte Matomo Instanz. Wichtig war für uns auch die Verfügbarkeit eines leistungsfähigen Tag Managers. So konnten wir neben Google Analytics auch den Google Tag Manager – ohne Nachteile für uns – abschaffen.

Wir haben sogar unsere historischen Daten mit importiert – so können wir auch in Zukunft vergleichen, wie sich unsere Webseite mit der Zeit weiterentwickelt hat. Mit Matomo haben wir sogar eine bessere echte Datenerfassung, als bisher mit Google Analytics. Wir bieten unseren Webseitenbesuchern gesetzes­konform die freie Wahl, ob Sie den Einsatz von Matomo mit Cookies zulassen. Falls nicht, erfassen wir nur anonymisierte – nicht personen­bezogene – Daten. Ganz ohne interpolierte Daten sind die Auswertungen zu unserer Webseite kompletter als zuvor.

Fazit: Wer jetzt vor der Umstellung von Google Analytics steht, sollte überlegen ob nicht gleich eine datenschutzfreundlichere Lösung zum Einsatz kommen sollte.

Wie hilfreich fanden Sie diese Antwort (auf einer Skala von 1 – nicht so hilfreich bis 5 – sehr hilfreich)?

Dirk Spannaus

Dirk Spannaus

CEO und Geschäftsführer der twentyZEN GmbH

Mehrjährige Erfahrung und Know-how im Bereich Mautic und Marketing-Automation

Rückfrage stellen

Ihre Frage an twentyZEN

Sie haben auch eine Frage zu Themen der Digitalisierung? Schreiben Sie uns! Wir antworten auf jeden Fall. Die spannendsten Fragen teilen wir in dieser Rubrik.